Willkommen zum Schuljahr 2019/2020 - Grußwort des neuen Schulleiters

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,
als neuer Schulleiter möchte ich Sie und Euch alle sehr herzlich zum neuen Schuljahr begrüßen. Seit dem 1.8.2019 bin ich der neue Schulleiter am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium Heilbronn, und ich freue mich sehr auf das jetzt beginnende und auch auf die nächsten Schuljahre zusammen mit Ihnen.

Ich stamme aus Würzburg, habe Englisch, Deutsch und Geschichte studiert und war bis zum 31.7.2019 bayerischer Landesbeamter, zwischenzeitig immer wieder für das deutsche Auslandsschulwesen tätig. Sechs Jahre verbrachte ich als Lehrkraft an der Deutschen Schule Istanbul, sechs Jahre auch an der Deutschen Schule Washington, D.C., wo ich auch Stellvertretender Schulleiter war. Nach fünf Jahren als Schulleiter des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums Schweinfurt ging ich als Schulleiter an die Deutsche Europäische Schule Singapur. Seit 2009 bin ich auch intensiv in der Lehrerfortbildung tätig.

Lassen Sie mich in drei Thesen kurz meine wesentlichen Gedanken in Bezug auf Schule mit Ihnen teilen.

1. „In einer guten Schule wird intensiv kommuniziert.“ Sie kennen wahrscheinlich den Satz von Watzlawick: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Ich will an das andere Ende dieser Skala und möchte bei allen Ideen, bei allen Zielen, die ich habe und die ich nur zusammen mit Ihnen und Euch erreichen kann, den Kontakt zu Ihnen und Euch, zur Schulfamilie, zu den Eltern und zum Förderverein, zu den Schülerinnen und Schülern dieses Hauses und zu Ihnen, meine lieben Kolleginnen und Kollegen, nicht verlieren.

2. „Eine gute Schule ist immer auf dem Wege.“ Das Hauptanliegen von Schule ist das Lernen der Schülerinnen und Schüler, und wir Lehrer sind für diese da – und nicht umgekehrt. Wir müssen sie auf die Welt nach ihrer Schulzeit vorbereiten. Wir müssen sie mit den Schlüsselqualifikationen versehen, die sie brauchen, um im Leben erfolgreich und glücklich sein zu können, dabei aber auch immer verantwortlich für Demokratie und Menschenrechte eintreten. Und deswegen müssen wir immer an uns arbeiten, um den gewaltigen Herausforderungen, die durch Globalisierung, Digitalisierung und Automatisierung an uns gestellt werden, gerecht zu werden.

3. Meine dritte These lautet: „Eine gute Schule sucht nach den Stärken der ihr anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Sie fördert die Guten und auch die mit größeren Entwicklungspotenzialen.“ Wir verstehen die hohen Anmeldezahlen ans Elly als Auftrag und sind dankbar für den Vertrauensvorschuss, mit dem unsere Eltern uns versehen. Im Namen unserer Lehrkräfte und sonstigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann ich Ihnen versprechen, dass wir alles uns Mögliche tun werden, um das uns entgegengebrachte Vertrauen mit exzellenter pädagogischer Arbeit zu erwidern.

Mit den besten Grüßen