Bilingualer Unterricht › Gemeinschaftskunde (bilingual)

Viele Institutionen, Entwicklungen und Probleme von denen wir tagtäglich in der Zeitung lesen, machen deutlich, dass wir in einer immer enger zusammenwachsenden Welt leben: In Organisationen wie der EU oder der UNO arbeiten viele verschiedene Länder an gemeinsamen Zielen; mithilfe moderner Medien kommunizieren wir mit Menschen in anderen Ländern und treiben weltweiten Handel; und bestimmte Probleme – wie etwa Klimawandel, Flucht und Migration oder internationaler Terrorismus – sind von einem Land alleine gar nicht zu bewältigen.

Der bilinguale Gemeinschaftskundeunterricht ist in zweierlei Hinsicht die ideale Vorbereitung auf unsere zunehmend internationalisierte Welt. Zum einen beschäftigen sich die Schüler intensiv mit globalen Problemen und diskutieren mögliche Lösungen. Zum anderen erwerben sie die sprachliche Kompetenz, die es ihnen ermöglicht, sich mit Menschen anderer Länder über diese Themen auszutauschen – schließlich findet ein Großteil der Kommunikation in weltweit operierenden Firmen und internationalen Organisationen in englischer Sprache statt.

Natürlich beziehen sich manche Lehrplanthemen in Gemeinschaftskunde explizit auf die Bundesrepublik Deutschland. Auch diese Themen werden auf Englisch unterrichtet, wobei allerdings darauf geachtet wird, dass die Schüler auch die deutschen Fachbegriffe beherrschen wie die englischen.