Formel 1 am Elly

Am Mittwoch, 14.4.2021, fand am Elly eine schulinterne Lehrerfortbildung statt, die von StR Benedikt Friedrich vom Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt gehalten wurde. Zwölf Lehrkräfte des Elly sowie zwei Vertreter der Hochschule Heilbronn nahmen an der Veranstaltung teil.
StR Friedrich, Lehrkraft für Mathematik und Physik, betreut „Formel 1 an der Schule“ seit 2013, war mit seinen Schülerinnen und Schülern u.a. Süddeutscher und Deutscher Meister und hat 2016 an der Weltmeisterschaft in Austin, Texas teilgenommen. Mit viel Material zum Anschauen und Anfassen stellte er seinen Heilbronner Kolleginnen und Kollegen aus den Fachbereichen Physik und NwT den spannenden Wettbewerb vor.

„Formel 1 in der Schule“ ist Teil eines internationalen Schülerwettbewerbs für Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 19 Jahren, die als Teams teilnehmen. Im Vordergrund steht der Automobilsport in Zusammenhang mit technischen Leistungen auf dem Gebiet der MINT-Fächer.
Der Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“ wurde 1999 in England von Andrew Denford gegründet und fand im Jahr 2007 zum ersten Mal in Deutschland statt. Denford ist CEO von Denford Ltd., einer britische Maschinenbaufirma.. Ziel des Wettbewerbs ist es, jungen Menschen die Themenfelder der Ingenieurwissenschaften auf spielerische Weise näher zu bringen. Der Wettbewerb findet auf regionaler und nationaler Ebene in den einzelnen Ländern statt. Die nationalen Gewinner werden zum internationalen Finale eingeladen. Die Finale werden jedes Jahr an einem anderen Ort abgehalten und finden in der Regel in Zusammenhang mit einem Grand Prix statt.

Weltweit gefördert werden Idee und Durchführung der Wettbewerbe sowohl von führenden Unternehmen der Technologiebranche und des Automobilsports als auch von Universitäten und Fachverbänden. Auf nationaler Ebene wird der Wettbewerb mit Hilfe von Sponsoren organisiert. In Deutschland ist „Formel 1 in der Schule“ eine in Heidelberg angesiedelte gemeinnützige GmbH. Geschäftsführer ist der Wirtschaftsingenieur Armin Gittinger.

Ein Schülerteam kann aus zwischen drei und sechs Schülerinnen und Schüler bestehen. Der Wettbewerb findet während des Schuljahrs statt. Im Herbst werden Teams angemeldet, im Februar und März finden die regionalen Meisterschaften statt. Die Deutsche Meisterschaft findet jedes Jahr in Mai statt. Im Jahr 2020 war die Experimenta in Heilbronn Austragungsort.
Die erste Aufgabe für jede Schülergruppe ist, sich als Team zu organisieren und Rollen bzw. Teilaufgaben zu verteilen. Die Hauptaufgabe besteht darin, einen Miniaturrennwagen unter Einhaltung bestimmter Regeln zu entwerfen und herzustellen. Das Rennauto, das von einer Gaspatrone angetrieben wird, die sich in jedem Sahnespender findet, wird schließlich einer Jury präsentiert, und seine Fahrleistung wird auf einer kurzen Rennbahn gemessen. Außerdem fließen die Dokumentation der technischen und organisatorischen Prozesse sowie die mündliche Präsentation des Gruppenprojekts in die Gesamtbewertung ein.

Für uns am Elly war der Workshop am 14.4. der erste Schritt. Wir werden in den nächsten Wochen durch interessierte Lehrkräfte ein Konzept entwerfen, das uns in zwei Jahren zur Teilnahme an einer Süddeutschen oder Deutschen Meisterschaft führen soll. Dieses wird bis Schuljahresende unseren jetzigen achten und neunten Klassen vorgestellt. Idealerweise findet sich bis Juli eine Gruppe, die dann im Schuljahr 2021/22 im Rahmen einer AG externe Partner aquiriert und einen ersten Rennwagen entwickelt. Für das Schuljahr darauf planen wir für J1 ein Seminar mit dem Titel „Formel 1 in der Schule“.
Ich freue mich als Schulleiter sehr, dass wir uns auf den Weg begeben haben, der unseren hoch motivierten Schülerinnen und Schülern ein Angebot machen wird, in das sie sich voll und ganz einbringen können.

OStD Christoph Zänglein, 19.4.2021