Maskenpflicht im Unterricht
Achtung: Aufgrund eines aktuellen Coronafalls tritt ab sofort die Maskenpflicht für Unterrichtsräume und die Flure wieder in Kraft. Quarantänemaßnahmen sind nicht nötig.

Rundbrief 21.12.2020

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Freunde des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums,

wenn ich auf das Jahr 2020 zurückblicke, so ist es natürlich leicht, vor allem das Negative zu sehen, das das Auftreten eines winzigen Virus mit sich gebracht hat. Seit Februar begleiten uns die Fragen: Werden wir unsere Schülerschaft weiterhin angemessen beschulen können? Sind die von uns geplanten und durchgeführten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen ausreichend, um Schüler und Lehrkräfte zu schützen? Wir kann unsere gesamte Schulfamilie ein andauerndes Bedrohungsgefühl ohne nachhaltige Schäden verarbeiten? Wer wird als Nächstes krank? Wann trifft es mich? Was ist eine Schule ohne Konzerte und Theater, ohne Exkursionen und ohne Austausch mit ihren Partnerschulen, mit reduziertem Musik- und eingeschränktem Sportunterricht?
Es wäre leicht, jetzt mutlos zu werden und zu sagen: Lassen Sie uns 2020 doch ganz einfach vergessen und darauf hoffen, dass 2021 alles anders wird. Das möchte ich aber nicht tun, denn das Jahr 2020 hat uns gezeigt, dass wir als Gemeinschaft aus der Krise gestärkt hervorgehen werden. Keiner hätte es vor einem Jahr für möglich gehalten, dass wir Konferenzen und Besprechungen ganz selbstverständlich auch digital abhalten würden, dass wir über das Internet Fernunterricht erteilen und ganz selbstverständlich streamen und virtuell miteineinder auf ganz unaufgeregte Weise kommunizieren würden. Keiner hätte erwartet, dass unsere digitale Ausrüstung und unsere Infrastruktur modern aufgerüstet werden würden. Wir freuen uns sehr, dass unser Sachaufwandsträger jetzt auch noch schnell und unbürokratisch zusätzliche Router installieren wird, um Präsenz- und Fernunterricht von der Schule aus möglich zu machen.
Für diese Leistung möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken, zuallererst natürlich bei unseren Lehrkräften, die sich in den letzten Monaten intensiv fortgebildet haben und immer bereit waren, einzuspringen, wenn es galt, irgendwo Lücken zu schließen.
Ich möchte mich auch bei unserer tollen Schülerschaft bedanken, die alle Einschränkungen in Zusammenhang mit unseren Hygienemaßnahmen mit einem Lächeln ertragen hat, war sie doch froh, überhaupt mit ihren Freundinnen und Freunden in der Schule zusammensein zu können. Auch wenn wir als Schule 2020 nicht der Lebensraum sein konnten, den unsere Schülerschaft gewohnt ist, haben wir alle doch ein Gemeinschaftsgefühl entwickelt, auf dem sich in den nächsten Jahren aufbauen lässt.
Ich möchte auch auf ein anderes Phänomen hinweisen, das in der öffentlichen Coronadiskussion kaum erwähnt worden ist. Wir hatten seit Schuljahresbeginn bei Schülern und Lehrern einen extrem geringen Krankenstand und rein netto mehr Unterrichtsstunden abhalten können als jemals zuvor. Auch dafür möchte ich mich bedanken.
Und natürlich gebührt auch unseren Eltern Dank, Dank für die stets wohlwollende Unterstützung unserer Arbeit und das Verständnis für die diversen Zwänge, denen wir wiederholt ausgesetzt waren. Danken will ich auch der Stadt Heilbronn, unserem Sachaufwandsträger, der immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen hatte. Und dann natürliche unseren Lehrerinnen und Lehrern, unseren stets freundlichen Damen im Sekretariat, dem Ehepaar Leiz und Herrn Graceffa, der Herrn Leiz seit Schuljahresbeginn als Hausmeister vertritt, und meiner Mitarbeiterin und meinen Mitarbeitern in der Schulleitung: Ganz herzlichen Dank Ihnen und Euch allen! Nach den Erfahrungen aus dem Jahr 2020 darf ich sagen: Ich bin stolz darauf, Ihr/Euer Schulleiter zu sein.
Ich wünsche der gesamten Schulfamilie frohe Weihnachten und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2021. Passen Sie auf sich auf!
Mit herzlichen Grüßen

Ihr
OStD Christoph Zänglein
Schulleiter